BBE-Newsletter zum Schwerpunkt Digitalisierung und Demokratie erschienen!

Screenshot der BBE-Webseite: Newsletter Nr. 15 vom 29.07.2021

Der aktuelle BBE-Newsletter zeigt erneut spannende Einblicke in die Arbeit aus dem »Forum Digitalisierung und Engagement«. Zentrales Thema ist insbesondere das vorerst letzte Dialogforum zum Themenschwerpunkt „Digitalisierung und Demokratieentwicklung“. In fünf Artikeln lassen sich dabei sowohl die Perspektiven aus dem zivilgesellschaftlichen Feld als auch die direkten Erfahrungen aus dem vergangenen Dialogforum finden und laden auch weiterhin zur Diskussion ein.

Staiger/ Milovanovic: Neues aus dem Forum Digitalisierung und Engagement

Teresa Staiger und Dana Milovanovic, Referentinnen im Projekt »Forum Digitalisierung und Engagement« des BBE, stellen die zentralen Inhalte des vierten und vorerst letzten Dialogforums zum Schwerpunktthema Digitalisierung und Demokratieentwicklung vom 15. und 16. Juni 2021 vor. Neben einer Podiumsdiskussion und Inputs wurde ausgehend von einem im Vorfeld entstandenen Policy Paper diskutiert. Zugleich geben sie einen Ausblick auf die hybride Abschlusskonferenz am 13. Oktober 2021 und die Finalisierung des Katalogs der Handlungsempfehlungen des »Forums Digitalisierung und Engagement«. Das Projekt selbst endet zum 31. Dezember 2021.

Beitrag von Teresa Staiger und Dana Milovanovic (HTML)

Beitrag von Teresa Staiger und Dana Milovanovic (PDF)

 

Schmidt: Das Internet ist ein wunderbares Werkzeug

Francesca Schmidt, Referentin für feministische Netzpolitik im Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie der Heinrich-Böll-Stiftung, plädiert für eine Besinnung auf die demokratiestärkende Funktion des Internets anhand des Prinzips offener Daten. Diese erlauben es, vor Ort wie global Fakten statt Szenarien zur Grundlage demokratischer Debatten und Entscheidungen zu machen. Dabei diskutiert sie zentrale Bedingungen, damit Offenheit als subversive Strategie für feministisches, macht- und herrschaftskritisches Wissen genutzt werden kann.

Beitrag von Francesca Schmidt (HTML)

Beitrag von Francesca Schmidt (PDF)

 

Achermann u.a.: Initiative Anstoss Demokratie

Die Initiative »Anstoss Demokratie« ist Thema dieses Gemeinschaftsbeitrages von Sophie Achermann, Geschäftsführerin des Schweizerischen Frauendachverbandes alliance F, Vinzenz Himmighofen, Koordinator für Anstoss Demokratie beim International Alumni Center (iac Berlin), Patrick Müller, Mitbegründer und Technischer Direkter bei codetekt, sowie Andre Wolf, Pressesprecher, Content- und Social Media Coordinator bei Mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch. »Anstoss Demokratie« hat zum Ziel, einen gesamtgesellschaftlich wirksamen »Hub« zu etablieren, in dem sich Akteur*innen der offenen Gesellschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz über nationale Grenzen hinweg vernetzen, zusammenarbeiten und dadurch Ansätze zur Stärkung demokratischer Kultur weiterentwickeln. Die Autor*innen erläutern theoretische Hintergründe und bisherige Schritte bei der Etablierung dieses Hubs.

Beitrag von Sophie Achermann/ Vinzenz Himmighofen/ Patrick Müller/ Andre Wolf (HTML)

Beitrag von Sophie Achermann/ Vinzenz Himmighofen/, Patrick Müller/ Andre Wolf (PDF)

 

Hobbach: European Hub for Civic Engagement

Dr. Raphaela Hobbach, Senior Projektmanagerin für europäische Demokratie und internationalen Dialog beim Think Tank Das Progressive Zentrum (DPZ), stellt in ihrem Beitrag die neue Vernetzungsplattform »European Hub for Civic Engagement« vor. Der Hub soll eine digitale Plattform für zivilgesellschaftliches Engagement in Europa werden. Sie skizziert die Vorarbeiten und die Idee der Civic-Tech-Tools, die hier zur Anwendung kommen, am Beispiel des Projekts »Europe takes part«. Dieses Projekt führt das DPZ in Kooperation mit dem Goethe-Institut durch. Es stellt eine Erweiterung des European Hub dar, die sich speziell an europäische Künstler*innen richtet.

Beitrag von Dr. Raphaela Hobbach (HTML)

Beitrag von Dr. Raphaela Hobbach (PDF)

 

Schwerdt: Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Demokratieentwicklung

Annika Schwerdt, Praktikantin im »Forum Digitalisierung und Engagement« des BBE, berichtet von der Online-Podiumsdiskussion im Rahmen des vierten Dialogforums am 16. Juni 2021. Als Auftaktveranstaltung zum zweiten Tag der Policy-Paper-Besprechung positionierten sich auf dem Online-Podium aktiv Engagierte aus dem Feld der Zivilgesellschaft. Dabei wurde insbesondere der Frage nach den bisherigen Entwicklungen und daraus resultierenden Chancen und Risiken für eine demokratische Netzkulturförderung nachgegangen. Wie kann, so ein bilanzierendes Fazit, ein digitaldemokratischer Weg aussehen, der deutlich über das Erstellen einer Netiquette hinausgeht?

Beitrag von Annika Schwerdt (HTML)

Beitrag von Annika Schwerdt (PDF)

 

Wir wünsche viel Freude beim Lesen und bedanken uns bei den Autor*innen für ihr Engagement!

Sollten Sie Interesse an dem sehr informativen BBE-Newsletter haben, können Sie diesen hier abbonieren. Der BBE-Newsletter informiert 14-täglich über Engagementpolitik und -debatte in Deutschland, interessante Publikationen und Veranstaltungen sowie Aktuelles aus dem BBE. In monatlichen Themenschwerpunkten vertiefen Autor*innen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft zivilgesellschaftliche Themen.