Eine Werkstatt für innovative Ideen aus der Zivilgesellschaft

Worum geht es genau?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Innovationen und Erfindungen primär in und aus der Wirtschaft entstehen? Wie viele digitale Produkte, Tools und Lösungen, die Sie tagtäglich in Ihrer Arbeit nutzen, stammen aus der Zivilgesellschaft? Bei wie vielen Tools und ihrer Anwendung haben Sie Bauchschmerzen, weil Sie sich unsicher sind, ob der Datenschutz wirklich DSGVO-konform ist oder was mit Ihren Daten sonst noch so passiert? Wie viele Produkte können Sie sich leisten, auf was müsen Sie alles verzichten, weil Sie die Preise als gemeinnützige Einrichtung nicht tragen können? 

Wozu eine Ideenwerkstatt?

Seit Beginn des Forumsprozesses haben wir - das Team vom Forum Digitalisierung und Engagement - festgestellt, dass es zahlreiche innovative und außergewöhnliche Ideen innerhalb der Zivilgesellschaft gibt. Wir haben aber auch festgestellt, dass die selben Ideen zwar immer und immer wieder in Austauschgesprächen angeschnitten und erwähnt werden, aber das sie am Ende nicht umgesetzt werden. Dabei klingen die Ideen nicht nur toll, sie würden auch die Arbeit von zahlreichen Organisationen und Engagierten um ein vielfaches erleichtern.

Wir fragen uns: wieso ist das so und muss das so bleiben? Wir sagen ganz klar "NEIN"! 

Wir sind uns sicher, dass die Zivilgesellschaft mit all ihren ambitionierten Engagierten und vielfältigen Organisationen gemeinsam nicht nur Ideen entwickeln könnte, sondern auch in die Umsetzung bringen kann. Sie fragen sich jetzt sicherlich: wie soll das bitte gehen? Wir sagen: Indem wir ZUSAMMEN und GEMEINSAM an konkreten Ideen arbeiten, uns Unterstützung suchen, wo wir sie brauchen, auf ein starkes Netzwerk von Partner*innen und Mitstreiter*innen zurückgreifen und vom Reden einfach mal ins Machen kommen. Wir haben ja nichts zu verlieren (außer unsere Zeit, aber die verlieren wir auch mit der Suche nach den für uns richtigen Tools ;-) ). 

Was für Ideen werden gesucht?

Prinzipiell alles, was die Arbeit und das Engagement der Zivilgesellschaft erleichtert, motiviert, entschlackt und dazu beiträgt, dass Engagement in Hinblick auf den Digitalen Wandels zukunftfähiger wird. Es geht um Lösungen, die analoges und digitales Engagement miteinander verbinden, um mehr Netzwerk und Austauschformate zwischen den verschiedenen Organisationen, um Tools, mit denen sich konkrete Bedarfe der Zivilgesellschaft befriedigen lassen - sei es in der Budget- und Projektmittelverwaltung, in der Verwendung von Videokonferenz-Tools, in der Vermittlung von Digitalkompetenz....alles ist denkbar und alleinig abhängig von den Bedarfen und Bedürfnissen der Zivilgesellschaft. Also: das nächste Mal, wenn Sie sich denken: "So etwas bräuchte ich für meine Arbeit oder mein Ehrenamt, schade dass es das noch nicht gibt", dann tragen Sie es direkt hier ein. 

Was passiert mit den Ideen?

In einem ersten Arbeitsschritt sammeln wir zunächst Ideen und erfragen Bedarfe und Bedürfnisse und überprüfen, inwiefern Sie mit Ihrer Idee vielen anderen Organisationen ebenfalls aus dem Herzen sprechen. In einem nächsten Schritt möchten wir mit einer eigens dafür vorgesehenen Veranstaltungsreihe an eben diesen Ideen gemeinsam arbeiten. Dafür laden wir Sie als Ideengeber*in, interessierte Engagierte, Netzwerkpartner*innen zur Unterstützung und je nach Schwerpunkt Akteure aus Wirtschaft und Politik ein, gemeinsam und konkret an den eingereichten Ideen zu arbeiten. 

Wie läuft eine solche Ideenwerkstatt ab?

Wir erarbeiten gerade ein konkretes Konzept für eine (digitale) Ideenwerkstatt. Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir diese auf unserer Plattform veröffentlichen und auch in den BBE-Medien darüber berichten. Uns ist wichtig, dass am Ende der Veranstaltung bzw. Veranstaltungsreihe nicht nur Worte zurückbleiben, sondern auch Handlungsanweisungen und konkrete nächste Schritte vereinbart werden, um der Umsetzung einen Schritt näher zu kommen. Um das zu erreichen, bedürfen die Ideenwerkstätten eine gute Vorbereitung und die Wahl einer entsprechenden Methodik. Formate wie der Hackathon der Bundesregierung haben gezeigt, dasss es zahlreiche kluge und engagierte Köpfe da draußen gibt, die sich auch in solchen Fragen ehrenamtlich engagieren würden. Mit unserer Ideenwerkstatt wollen wir genau solche Personen miteinbinden und uns gemeinsam mit Ihnen und anderen Organisationen und Engagierten an einen runden (digitalen) Tisch setzen. 

Warum sollte ich mitmachen?

Ganz einfach: weil es ohne Sie nicht geht.

Ohne Ihre Ideen, Vorstellungen, Wünsche, Bedarfe, Bedürfnisse aber auch kritische Betrachtungsweisen aus dem Feld heraus, kann es keine solche Ideenwerkstatt geben. Es geht darum eine bestimmte Haltung zu erreichen, dass nicht jedes digitale Produkt, jedes Tool, jede Plattform von wirtschaftlichen Akteuren FÜR die Zivilgesellschaft gebaut werden (und zumeist gut in Rechnung gestellt werden), sondern dass wir lernen und uns befähigen, solche Projekte und Produkte selber anzugehen (das bedeutet im übrigen nicht, dass wir jetzt alle Programmieren lernen sollen ;-) ). Im Endeffekt werden wir nur dann genau die Lösungen bekommen, die wir genau SO brauchen, wenn wir selber an ihnen mitarbeiten und mitbestimmen - und zwar von Tag 1 an. Und dafür brauchen wir Sie und Ihre Ideen und Meinungen - heute, hier und jetzt!

Wie kann ich mitmachen?

Im ersten Schritt brauchen wir IHRE IDEEN - denn ohne diese geht es nicht. Sie kennen Ihre Bedarfe am besten und wissen, was Sie für eine effektive, gemeinwohlorientierte und engagierte (digitale) Arbeit (oder Ehrenamt) in Ihrer Organisation benötigen. Ohne Ideen kann es keine Innovation geben, und ohne Innovationen überlassen wir der Wirtschaft (und in sehr wenigen Ausnahmen der Politik) die alleinige Macht und Richtungsweisung über den technologischen Fortschritt. Das wollen wir nicht hinnehmen. Wir wollen den Fortschritt mitgestalten und davon gleichermaßen profitieren - und fangen heute damit an! 

Sie bringen bereits erste Ideen mit? Dann tragen Sie diese noch heute hier ein. Sie haben klare Vorstellungen davon, wie das Internet aussehen müsste, damit es gemeinwohlorientiert, nachhaltig, fair und dergleichen wäre? Dann sind Sie hier richtig!

Wir freuen uns über jede Form von Engagement - auch Tipps, Tricks, Kritik ist herzlich Willkommen! Lassen Sie uns heute loslegen, denn im Heute legen wir den Grundstein für Morgen.